FTA600
FTA600

Klapphebelantriebe von MINIMAX bestehen aus einem formschönen, rechteckigen Aluminiumgehäuse und einem seitlich gelagerten Hebelarm.

Dieser ist in etwa genauso lang wie das Gehäuse. Im geschlossenen Zustand liegt er am Gehäuse an. Sein Öffnungswinkel beträgt ca. 93°. Die Öffnungszeit liegt bei ca. 45 Sekunden. Im Antriebsgehäuse sind die mikroprozessorgesteuerte Abschaltelektronik und die Motorgetriebeeinheit untergebracht.

Dank integriertem Mikroprozessor und Wegerfassungssystem sind die wesentlichen Antriebsparameter, wie z. B. Öffnungswinkel, Geschwindigkeit, Kraft, Synchronlauf oder Folgeschaltungen objektspezifisch programmierbar. Softanlauf und Softstopp schützen den Flügel und die Befestigungselemente vor frühzeitigem Verschleiß. Der integrierte Kontakt kann für Rückmeldungen oder Signalweiterleitung programmiert werden.

Die Klapphebelantriebe wurden für die Montage an Nebenschließkanten von Drehfenstern entwickelt. Sie werden aber auch an Türen eingesetzt, die im Brandfall zur Nachströmung von Frischluft automatisch geöffnet werden und sich im Normalbertrieb trotzdem über die Klinke frei betätigen lassen. Der Öffnungswinkel der Drehflügel oder der Türen wird durch den Abstand zwischen den Drehpunkten des Hebelarms und der Bänder bestimmt. Beim Einsatz an Türen als Nachströmungsöffnung wird der potenzialfreie Kontakt im Fensterantrieb zur Ansteuerung eines elektrischen Türöffners oder eines Riegelschlosses genutzt.

Für die komfortable Montage steht diverses, montagefreundliches Zubehör zur Verfügung

 

Anwendungsbereich

Sie können Klapphebelantriebe von MINIMAX in RWA Anlagen und für natürliche Lüftung über automatisierte Fenster, überwiegend in Fassaden einsetzen

Durch ihr schlankes Design ragen sie nur wenig in den Raum. Sie erreichen einen Öffnungswinkel von ca. 90° in etwa 45 Sekunden. Die Montage der Fensteröffner erfolgt aufliegend am Blend- oder Flügelrahmen der Nebenschließkanten. Einsatzbereiche sind ein- oder auswärts öffnende Drehflügel. Sie können aber auch an Türen montiert werden, die im Brandfall automatisch zur Nachströmung von Frischluft öffnen und im Normalbertrieb über die Klinke frei zu betätigen sind. Dank mikroprozessorgesteuerter Lastabschaltelektronik sind Synchronbetrieb in Antriebsverbundsystemen oder Folgesteuerungen mit Verriegelungsantrieben ohne Zusatzmodule sowie objektspezifische Programmierungen möglich.

Fenster- und Fassadenbauer sind begeisterte Nutzer von Klapphebelantrieben.