Mobile- und Stationäre Löschgeräte

In der Schweiz kommt es jährlich zu rund 20’000 Brandfällen, die eine Schadensumme von 600 Millionen Schweizer Franken verursachen. Der mit Abstand grösste Teil der Brände ereignet sich in den eigenen vier Wänden. Nicht nur Menschen und Tiere sind durch Feuer gefährdet, sondern Möbel und Erinnerungsstücke, die Ihnen eine Versicherung ideell niemals ersetzen kann, gehen im Brandfall unwiederbringlich verloren. Gemäss einer europäischen Studie werden 75 % aller Brände erfolgreich mit einem Feuerlöscher bekämpft – ohne dass die Feuerwehr alarmiert wird. Menschen bleiben verschont und Werte erhalten!

Für Privathaushalte und Büroräume sind Schaum-Feuerlöscher am besten geeignet, weil sie gezielt auf den Brandherd einwirken und keine Sichtbehinderung beim Löschen verursachen. Aufwändige Reinigungsarbeiten durch den Löschschaum entfallen. Nach Möglichkeit ist dem Löschmittel Schaum stets Vorrang gegenüber anderen Löschmitteln zu geben.

Pulver ist der Alleskönner unter den Löschmitteln und deckt alle gängigen Brandklassen mit einer hohen Löschwirkung ab. Der Nachteil von Pulver ist die starke Staubentwicklung beim Austritt aus dem Löscher. Aus diesem Grund ist der Einsatz in einer Privatwohnung nicht empfehlenswert. Die umliegenden, vom Feuer nicht betroffenen, Einrichtungsgegenstände können in Mitleidenschaft gezogen werden. Die auftretende Sichtbehinderung beim Löschen und die unumgänglichen Reinigungsarbeiten danach, sind weitere Nachteile dieses hervorragenden Löschmittels. Deshalb sind Pulverlöscher eher für den Aussenbereich vorzusehen.

Das Löschgas Kohlendioxid (CO2) ist das einzige in Hand-Feuerlöschern einsetzbare Löschmittel, das völlig rückstandsfrei löscht und sogar bei empfindlichen technischen Geräten eingesetzt werden kann. CO2 wird aus unserer Atemluft gewonnen und ist daher auch in der Herstellung besonders umweltfreundlich. CO2 wirkt – in Verbindung mit Löschbrausen – bei flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen der Brandklasse B durch den Stickeffekt. CO2 ist nicht elektrisch leitend.

Typische Verwendung von Feuerlöschgeräten ist die Bekämpfung von Entstehungsbränden. Werden Brände frühzeitig entdeckt, können sie mittels tragbaren Feuerlöscher rasch und sicher gelöscht werden. Dies gilt vor allem auch für die CAFS-Feuerlöscher mit Druckluftschaum von MINIMAX (CAFS = Compressed Air Foam System). Die Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass einerseits eine grosse Löschmittelbevorratung mit hoher Löschfähigkeit zur Verfügung steht. Andererseits ist die Wurfweite so gross um ein effizientes Löschen sicher zu stellen, ohne zusätzliche Gefährdung der löschenden Person. Als besonderes Merkmal kann die Art des einzusetzenden Druckluftschaums während dem Löschen, der Brandsituation entsprechend, angepasst werden: es kann situativ und je nach Löschverlauf per Knopfdruck von „nass“ (wet) in der Anfangsphase auf „trocken“ (dry) in der Schlussphase des Löschens umgestellt werden.